Mai 2019

U21-Konferenz

Jugendliche diskutieren mit Mandatsträgern über ihre Ideen und formulieren Anträge

Kürzlich kamen auf Einladung des CSU-Stadtverbandes Jugendliche aus Kronach zum U21-Treffen zusammen, um mit Mandatsträgern über Stadtpolitik zu debattieren. Als Versammlungsort hatte sich ein leerstehendes Ladengeschäft am Marienplatz angeboten. Schüler, Azubis und Studenten fanden auf dem „Teambalken“ schnell einen Weg zueinander und nutzten den verregneten Samstagnachmittag, um Pläne zu machen, Ideen zu schmieden, aber auch, um ihr Unverständnis zum Ausdruck zu bringen.

Mobilität - Einkaufen - Gastronomie - Freizeitgestaltung

Vier Thementische bildeten den Rahmen des U21-Treffens. Da schulische und berufliche Bildung in Kronach relativ gut ausgebaut sind, wurde der Blick auf einige Herausforderungen gelegt: Mobilität, Einkaufen, Gastronomie und Freizeitgestaltung.

Öffentliche Treffpunkte mit Überdachungen, Indoorspielplatz, Segway-Fahren, Bowlingbahn, Mini-Golf-Anlage, Tischtennis- und Basketball-Plätze, legale Plätze für Motorsport-Fans, aber auch Räume für Treffen von Lerngruppen wurden angeregt.

Einkaufen in Kronach

Hinsichtlich Shopping-Möglichkeiten wünschten sich viele ein zweites Kaufhaus in Kronach, ein weiteres Schuhgeschäft und mehr Angebot mit Modeschmuck und Accessoires. Gut kamen die Outlet-Center in der Kühnlenzhofpassage an.  

Mobilität

Jugendliche unter 21 Jahren sind meist nicht mit dem eigenen Fahrzeug mobil unterwegs. Daher wurde der Blick auch auf Fahrradwege in der Innenstadt gerichtet. Kritisiert wurde der schlechte Zustand der Straßen im Stadtgebiet und die kaum vorhandenen sicheren Abstellplätze für Fahrräder. Die anwesenden Studierenden verwiesen auf deutlich günstigere Bahntickets, beispielsweise zur Uni Erlangen, wenn der Landkreis dem Verkehrsverbund Nürnberg VGN angehören würde. Führerscheininhaber kritisierten die schlechte Vertaktung der Ampeln im Bereich B173 und die nicht ausreichenden öffentlichen Parkplätze am Abend in Wohngebieten.
Das U21-Treffen hatte FU-Kreisvorsitzende Sibylle Fugmann zusammen mit Stadtrat Markus Oesterlein, Jörg Schnappauf, Marie-Therese Wunder, Thomas Karl und Susanne Heinlein vorbereitet. Die Moderation wurde ebenso von Sibylle Fugmann übernommen. „Wir wollen Kronach gemeinsam weiter entwickeln. Die Anregungen aus dem U21-Treffen fließen in unsere politische Arbeit ein“ beschreibt CSU-Stadtverbandsvorsitzende Angela Hofmann die Intention des Treffens. Deswegen habe Markus Oesterlein im Auftrag der Stadtratsfraktion bereits Anträge an den Stadtrat formuliert.